Willkommen auf der Website der Gemeinde Schulen Ittigen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Regeln zum Schulbetrieb



Grundsätzlich gilt, dass die Schülerinnen und Schüler den Unterricht im zeitlichen Rahmen des Stundenplanes zu besuchen haben und die Eltern verpflichtet sind, ihre Kinder regelmässig in die Schule zu schicken.

Fünf freie Halbtage
Eltern sind berechtigt, ihre Kinder nach vorgängiger Benachrichtigung der Schule an höchstens fünf Halbtagen pro Schuljahr nicht zur Schule zu schicken.
Die Gesetzgebung will den Eltern damit die Verantwortung übertragen, gewisse Tätigkeiten und Anlässe in einem beschränkten zeitlichen Ausmass stärker zu gewichten als den Schulbesuch. Diese Möglichkeit bedeutet nicht, dass Schülerinnen und Schüler nach eigenem Belieben der Schule fernbleiben können, sondern dass die "Selbstdispensation" in der Verantwortung der Eltern liegt. Die fünf Halbtage (einzeln oder zusammenhängend) können ohne Gesuchstellung und ohne Angabe von Gründen frei gewählt werden; es erfolgt dafür kein Absenzeneintrag in den Beurteilungsbericht. Die Klassenlehrperson ist spätestens am Vortag über den beabsichtigten Bezug schriftlich zu orientieren. Diese Halbtage verstehen sich als Schulhalbtage gemäss Stundenplan der Klasse. Eine Übertragung von nicht bezogenen Halbtagen auf ein nachfolgendes Schuljahr ist nicht möglich.
Die Selbstdispensation ist aus organisatorischen Gründen nicht in jedem Fall möglich. Bei gewissen Veranstaltungen im Klassenverband oder mit der ganzen Schule muss das Kollektivinteresse vor das Individualrecht gestellt werden. Im Einzelnen werden die Sperrdaten im Voraus mitgeteilt.

Dispensationen für einzelne Absenzen
Unabhängig von den fünf freien Halbtagen können Dispensationsgesuche, z.B. für wichtige Familienanlässe oder für die Teilnahme an wichtigen sportlichen oder kulturellen Anlässen etc., bis spätestens vier Wochen vor Abwesenheitsbeginn von den Eltern an die Klassenlehrperson zuhanden der Schulleitung schriftlich eingereicht werden.

Absenzen
Wenn eine Schülerin oder ein Schüler aus irgendeinem Grund die Schule nicht besuchen kann, muss sie oder er von den Eltern in der Schule abgemeldet werden. Die Klassenlehrperson wird Sie benachrichtigen, falls Ihr Kind ohne Absenzenmeldung dem Unterricht fernbleibt.

Entschuldigte Absenzen
Für diese bringen die Schülerinnen und Schüler der Klassenlehrperson eine von den Eltern unterschriebene Entschuldigung mit. Die Absenzen werden als entschuldigt im Beurteilungsbericht eingetragen.

Gründe für eine entschuldigte Absenz:
Krankheit oder Unfall des Kindes

  • Krankheit oder Todesfall in der Familie des Kindes
  • Arzt– und Zahnarztbesuch
  • Ärztlich verordnete Therapien
  • Abklärungen, Beratungen und Behandlungen durch die Erziehungsberatung, den kinder– und jugendpsychiatrischen Dienst
  • Berufswahlorientierte Veranstaltungen und Beratungen
  • Prüfungsaufgebote
  • bis zu zwei Tage für Wohnortwechsel der Familie

Unentschuldigte Absenzen
Wer ein Kind, für dessen Schulbesuch er verantwortlich ist, schuldhaft nicht in die Schule schickt, ist strafbar. Stellt die Schulkommission unentschuldigte Absenenzen fest, erstattet sie nach Anhörung der Betroffenen beim zuständigen Richteramt Anzeige.

Dispensationsgesuche für Schnupperlehren
Grundsätzlich werden Schnupperlehren in der schulfreien Zeit besucht. Schnupperlehren dürfen nur ausnahmsweise während der Schulzeit absolviert werden, wenn dies aus betrieblichen Gründen nicht während der Schulferien möglich ist. Das Dispensationsgesuch muss frühzeitig, spätestens aber zwei Wochen vor Beginn der Schnupperlehre der Klassenlehrperson eingereicht werden. Bei der Gesuchseinreichung muss eine schriftliche Bestätigung des Betriebs vorliegen. Wie bei allen Schulabsenzen muss der verpasste Unterrichtsstoff in eigener Verantwortung nachgearbeitet werden. Die Gesuche werden durch die Schulleitung bewilligt.

Nachholunterricht
Entstehen bei Schülerinnen und Schüler im Zusammenhang mit der Dispensation Lücken im Unterrichtsstoff, besteht kein Anspruch auf Erteilung von Nachholunterricht im Rahmen der Schule.

 
 

Primarschule

  • Rain 7
  • 3063 Ittigen
  • Telefon: 031 925 22 28
  • Telefax: 031 925 22 99

Oberstufenzentrum

  • Rain 7
  • 3063 Ittigen
  • Telefon: 031 925 22 19
  • Telefax: 031 925 22 99